Mehr Wunschkunden durch eine bessere Über-Mich-Seite: die umfassende Anleitung

Heute! Heute packen wir das Biest an, das Biest namens „Über-Mich-Seite“. Denn aus meiner Arbeit mit meiner eigenen Website und mit meinen Kunden an deren Websites weiß ich zwei Dinge ganz genau:

1. Die Über-Mich-Seite wird wahnsinnig oft angeschaut.

Bei mir selber (und das ist ziemlich klassisch) steht sie immer etwa an dritter Stelle der angeschauten Seiten:

ueber-mich-seite-statistik

2. Das Schreiben einer Über-Mich-Seite fällt oft schwerer als die ganzen restlichen Texte zusammen.

Das liegt meistens daran, dass man denkt, auf einer Über-Mich-Seite gehe es nur um einen selbst – und wir haben nicht gelernt, ruhig und entspannt und unaufgeregt selbstbewusst über uns zu sprechen. Also macht es uns Kummer.

Aber, und darüber habe ich bereits geschrieben: Beim Schreiben deiner Über-Mich-Seite geht es gar nicht um dich. Sondern, wie immer und überall sonst auf deiner Website auch, um deinen Leser. Der hoffentlich bald zum Kunden wird.

Das bedeutet wiederum: Du kannst aufatmen. Denn mit einem interessierten und wohlwollenden potentiellen Kunden zu plaudern ist ja gar nicht soo schwer.

Wir wissen jetzt also, dass die Über-Mich-Seite überwichtig ist, und wir wissen, dass unsere Angst davor, die „richtig“ zu schreiben, vielleicht gar nicht so angebracht ist. Das baut beides hoffentlich in dir einen Schwung auf, mit dem du heute eine einzige klitzekleine Kleinigkeit an deiner Über-Mich-Seite verbesserst. Denn mit klitzekleinen Kleinigkeiten beginnt jede große Veränderung.

Damit du das ordentlich tun kannst, stelle ich dir hier eine richtig ordentliche Übersicht zusammen, was diese wichtige Seite eigentlich tun sollte und wie sie das am besten tut.

Ready? Ready!

Die Aufgaben und Elemente einer Über-Mich-Seite

Deine Über-Mich-Seite hat zwei Aufgaben.

Die eine ist allgemeingültig: Diese Seite soll dir helfen, eine Beziehung zu deinen Lesern zu entwickeln.

Das bedeutet: ihm oder ihr die Möglichkeit geben, besser zu begreifen, wer du bist und für was du stehst, und damit abzugleichen, ob er oder sie daran anknüpfen und dir vertrauen kann. In dieser Beziehung geht es bei deiner Über-Mich-Seite viel mehr um deine Leser als um dich, oder, noch genauer: Es geht um eure Schnittstellen.

Die zweite ist individueller: Deine Über-Mich-Seite soll der Leserin, nachdem sie dieses Vertrauen zu dir geknüpft hat, irgendwo hin leiten.

Wo das ist: darfst und musst du entscheiden, denn du führst sie durch deine Seite. Deine Über-Mich-Seite wird andauernd angeklickt. Das ist Gold wert. Menschen wollen diese Seite lesen, und sie wollen gesagt bekommen, was sie danach tun sollen.

Um diese beiden Aufgaben zu erfüllen, gibt es keine einfache Formel, die du nur ausfüllen brauchst. Aber es gibt Fragen, die dir eine gute Vorbereitung schaffen und somit das Schreiben erleichtern, und es gibt eine Reihe von Elementen, die viel Sinn machen für eine solche persönliche und kräftige Über-Mich-Seite. Beides schauen wir uns jetzt nacheinander an.

Denn, das wird vermutlich langsam klar: Eine Tabelle mit Lebenslauf-Daten und eine kleine Biographie in der dritten Person erfüllen die eben genannten Aufgaben nicht.

Die 4 Vorbereitungsfragen

  • Wie sollen sich die Menschen auf deiner Seite fühlen, wenn sie deine Zeilen lesen?

    Entflammt mit Begeisterung. In Liebe getränkt. Warm. Komplett informiert und dadurch beruhigt. Kribbelig vor Aufregung. Alles gilt – nur, wenn dir nur „neugierig“ einfällt, dann geh noch tiefer (das ist das Erste, was vielen bei mir im Schnellstart auf diese Frage einfällt, und da ist immer noch etwas Spannenderes dahinter).

    Schreib dir eine Liste dieser Intentionen und lass dich davon leiten. Schau zwischendrin auf diese Liste und kurz bevor du die Seite veröffentlichst.

  • Woran sollen sich deine Leser erinnern, wenn sie die Seite wieder schließen?

    Was erzählen deine Kunden ihren Freunden über dich? Ihren Partnern? Was schreiben sie in ihre Tagebücher?

  • Wie bist du anders?

    Wo ist deine Magie, was macht deine Arbeit persönlicher, direkter, heller, klüger? Wie kannst du jemandem noch mehr in Erinnerung bleiben? Wie kannst du jemanden zum Nachdenken anregen? Was kannst du noch mitgeben? Revolution, Einsichten, Verständnis?

  • Welche Texte sprechen dich an?

    Kennst du Über-Mich-Seiten – oder andere Texte! -, die dich sofort verstanden haben? Auf denen du dich wiedergefunden hast, die für dein Gefühl genau so schwingen, wie sie schwingen sollen? Wenn ja: Was genau hat das ausgelöst? Denk an Tonfall, Begriffe, Länge, Bilder, Gestaltung …

    Such dir drei Über-Mich-Seiten, die dich beeindrucken und analysiere mal genauer, warum sie so genau deine Sprache sprechen. Und dann stell dir vor, wie du selber mit deinen eigenen Worten einen solchen tiefen, schönen Eindruck auf deine Lieblingsleser haben wirst. Wörter schwingen, weißt du. Tränke dann alles, was dich inspiriert, in deiner eigenen Ich-igkeit.

Die Elemente, aus denen deine Über-Mich-Seite bestehen kann

(Das sind Vorschläge. Du musst nicht alles verwenden – nur das, was zu dir passt!)

EIN DICKES, FETTES, STARKES ERÖFFNUNGSSTATEMENT

Damit weckst du das Interesse deiner Leser und lässt sie ganz oben auf der Seite schon ein bisschen nicken. Oder ein „Häkchen setzen“, so nenne ich das in meinen Workshops immer.

Das könnte zum Beispiel die Beschreibung eines Problems sein, bei dessen Lösung du ihnen helfen kannst, auf eine sehr treffende, vielleicht sogar witzige, Weise formuliert. Oder es könnte ein Ausdruck deiner Mission sein, also ein Ich-möchte-dass oder Ich-habe-es-satt-dass. Oder es könnte manifest-artig sein: Ich glaube daran, dass …

Hauptsache, es zeigt deinen Lesern stark und klar, dass sie am richtigen Ort sind.

WER DU BIST UND WAS DU MACHST

Wenn jemand von deiner Haltung fasziniert ist, will er/sie mehr wissen, und Konkreteres. Hier ist der richtige Ort, um deinen Lesern zu erklären, wie du ihnen helfen kannst. Stell dich hin, deutlich und sichtbar, und erkläre, was deine Leute von dir bekommen.

WIE DU HIERHIN GEKOMMEN BIST

Menschen funktionieren über Geschichten. Unsere Hirne docken sich an Erzählungen an wie an nichts anderes. Also kannst du hier deine Geschichte erzählen, mit Fokus auf erzählen – also auf eine narrative und spannende Weise.

Zum Beispiel: Du könntest von deinem Aha-Moment erzählen, der dich dazu brachte, das zu tun, was du jetzt tust – wie hast du diese Arbeit entdeckt? Was hat das ausgelöst, dass du genau diese Sachen verkaufst? Oder welche Hindernisse du auf dem Weg dorthin hattest. Oder eine Anekdote, die deine Haltung zu deiner Arbeit besonders gut ausdrückt. Oder etwas von deiner Ausbildung, das dich besonders geformt hat, von einem Lehrer, der dich stark geprägt hat. Oder etwas von einem „vorherigen Leben“, was dir heute besonders weiterhilft.

Ein anderer Blickwinkel, um deinen Lesern eine Geschichte zu erzählen, wäre von deinem Prozess zu erzählen. Wie machst du diese Arbeit, wie entwickelst du diese Produkte? Wie fühlt sich das an, wie riecht es in deiner Werkstatt, wie klingen deine Materialien?

Hier fließt die Antwort auf die wichtige Frage von vorhin ein: Woran sollen sich deine Leser erinnern? Das bedeutet auch: Jedes Detail hier muss relevant sein!

DEIN (GROSSES ODER KLEINES) WARUM

Deine Leser wollen wissen, wofür du stehst. Weil: Menschen wollen wissen, wofür du stehst. Woran du glaubst, was dir wichtig ist, worum du kämpfst. Sag es ihnen, in deinen eigenen, ganz normalen Worten. Lass sie sich davon anstecken, oder bring sie zum Lächeln.

MIT WEM DU ARBEITEST

Beschreibe hier die Bedürfnisse und Wünsche deiner Wunschkunden, und lass deine Leser sich damit identifizieren. Die versuchen eh die gesamte Zeit auf deiner Seite herauszufinden, ob sie hier richtig sind. Mach es denen, die tatsächlich bei dir richtig sind, einfach das zu begreifen (und noch mehr Häkchen zu setzen).

DER PERSÖNLICHE EINBLICK

Zeig hier ein bisschen was von deiner Person – von deiner Persönlichkeit. Was du sonst machst und magst, wie du außerhalb des Arbeitskontextes bist, was für einen Stil du hast – „wie du drauf bist“. Kleine, vielleicht zufällig wirkende, interessante Dinge über dich. Du darfst dabei kreativ und ein bisschen mutig sein. Du magst mehr als „heißen Kaffee und frische Croissants“.

PRAKTISCHES

  • Dein Name. Du glaubst gar nicht, wie viele Menschen auf ihrer Über-Mich-Seite vergessen zu notieren, wer sie eigentlich sind. Das kann einfach in der Überschrift sein, muss also nicht „Hallo, ich bin …“ sein.
  • Eventuell der Ort, von dem aus du arbeitest – wenn das bei dir und deiner Arbeit relevant ist.
  • Fotosunbedingt. Mindestens ein (professionelles!) Portraitfoto und gerne noch weitere „Lifestyle“- Bilder, die dich in Aktion zeigen. Du hast online eigentlich nichts Anderes zur Verfügung, um mit einem Menschen eine Verknüpfung zu erreichen, als deine Worte und Bilder. Lass Profi-Bilder machen, am besten auch von dir bei der Arbeit und von deiner Umgebung. Das lohnt sich immer.
  • Falls du Artikel schreibst: Links zu deinen Lieblingsartikeln, damit jemand auf einen Blick einen tollen Start in dein Schreiben bekommt.
  • Falls du einen Newsletter hast: Die Möglichkeit, sich dafür anzumelden! Das ist eine perfekte Handlungsaufforderung für deine Über-Mich-Seite, also eine gute Antwort auf die Frage „Wohin mit all diesem Vertrauen, das wir jetzt so mühevoll aufgebaut haben?“
  • LängeTendenziell einen Tick mehr als du denkst. Menschen lesen nur dann im Web nicht, wenn es irrelevant ist für sie. Wenn es dich interessiert, saugst du ja auch mal minutenlang einen Blog oder eine Website auf.
  • Ich-Form – Wenn du eine „offizielle“ Kurzbiographie in der dritten Person brauchst für Interviews, Personalabteilungen oder Gastartikel, dann packe die doch auf eine separate Presse-Seite oder unten auf der Seite als Download, um die sorgfältig hergestellte Wärme deiner Über-Mich-Seite nicht gleich wieder abzukühlen.

WEITERE ELEMENTE, UM VERTRAUEN AUFZUBAUEN

  • Falls vorhanden: Ausschnitte aus Zeitschriften und Zeitungen, Zitate aus und Links zu Interviews, die mit dir geführt wurden, Links auf Gastartikel, die du geschrieben hast, veröffentlichte Bücher oder DVDs, Vortragstermine, Dozentenstellen … alles, was zeigt, dass du eine Expertin in deinem Bereich bist.
  • Falls passend: Eine klassische Vita. Je nachdem, was für Kunden du hast und in welchem Bereich du arbeitest, kann es Sinn machen, nochmal separat aufzulisten, was du alles gelernt und erarbeitet und gewonnen hast.
  • Kundenzitate oder besonders tolle Referenzen
  • Links zu Profilen in sozialen Medien, falls vorhanden – auch das kann Vertrauen aufbauen, wenn jemand sieht, wie viele Fans/Follower du hast, oder einfach wie regelmäßig und zugänglich du dort bist.

Beispiele von warmen Über-Mich-Seiten

Es gibt wunderbar viele schöne Über-Mich-Seiten. Hier eine (völlig subjektive und spontane) Auswahl von gelungenen Beispielen meiner Kunden, die mir besonders in Erinnerung geblieben sind:

Tierärztin Susanne Jahn

ueber-mich-seite-susanne-jahn
Susanne hat die oben erwähnte Technik des Erzählens auf so schöne Weise umgesetzt: Sie erzählt auf ihrer Über-Mich-Seite schlicht und warm und lebendig , wie es dazu kam, dass sie Tierärztin wurde. Mehr Liebe und Wärme kann man ja wohl nicht ausstrahlen!

Yogalehrerin Godula Voigt

ueber-mich-seite-godula-voigt
Godula schreibt so sprudelig und offen, dass es mir vorkommt, als würden wir bei einer ihrer warmen yogischen Süppchen zusammensitzen und kichern. Und das, obwohl wir uns bisher nur über Skype kennen! Außerdem beherrscht sie die Kunst der Trennung und gleichzeitigen Vermischung von Fakten und Emotionen vorbildlich, und sie leitet den Leser am Ende elegant weiter durch ihre Seite.

Achhammer Garten- und Landschaftsbau

ueber-mich-seite-achhammer
All das, worüber wir eben gesprochen haben, funktioniert auch als „Über-Uns-Seite“: Manuela, die Inhaberin einer Garten- und Landschaftsbau Firma, kennt ihre Mitarbeiter so gut, dass sie an unserem Aktionstag innerhalb von wenigen Minuten zu jedem einzelnen Mitarbeiter einen charmanten und herzlichen Absatz geschrieben hatte. (Plus: Einer ihrer Gärtner hat eine Doktorarbeit über Pilze geschrieben. Wie toll ist das denn bitte?)

Deine Aufgabe für jetzt sofort

Die Aufgabe, die ich dir heute stelle, ist einfach:

  1. Denk dir eine Kleinigkeit aus, die du an deiner Über-Mich-Seite anpassen könntest
  2. und die setzt du dann um.

Das darf eine winzige Winzigkeit sein. Hauptsache, du spürst danach eine Freude im Bauch, deine Über-Mich-Seite einen Tick wärmer gemacht zu haben, und damit einen Tick einladender für diese tollen Menschen da draußen, die deine Kunden werden könnten.

Das Ganze ist ein Prozess, und so richtig „fertig“ ist diese Seite eh nie. Denn du bist ja auch nicht „fertig“, sondern entwickelst dich ja auch laufend weiter. Keine Panik also, sondern lauter winzige Schrittchen aneinandergesetzt.

Bonus

Wenn du dann immer noch magst, hätte ich noch etwas für dich. Und zwar ein Geschenk – das gesamte Kapitel zur Über-Mich-Seite aus meinem Online Website Kurs:


Da geht es darum, einen großen, freien, losen Vorrat an Sätzen zu schaffen, die zu dir passen und die du an verschiedenen Stellen, in verschiedenen Texten über dich einsetzen kannst. Das braucht allerdings etwas Zeit und Ruhe, also nimm es dir vielleicht eher für morgen oder nächste Woche vor. Denn heute solltest du ja nur eine Klitzekleinigkeit ändern!



Melde dich hier an für weitere Artikel, Briefe und besondere Angebote im (etwa) 2-Wochen-Takt:


Ich nutze für den Versand dieser Mails den Anbieter „ConvertKit“, der deine Daten auf Servern in den USA verarbeitet. Weitere Details dazu, sowie Hinweise zu der von der Einwilligung mitumfassten Erfolgsmessung, der Protokollierung der Anmeldung und deinen Widerrufsrechten kannst du hier in meinen Datenschutz-Hinweisen lesen. Abmelden kannst du dich jederzeit mit einem Klick.