Selbständige brauchen Austausch.

Wir brauchen Input, wir brauchen Unterstützung, wir brauchen das Wissen, dass es noch andere „wie uns“ gibt. Andere komische Wesen, die diese gleichzeitig eigen- und fremdbestimmte Realität kennen, für die wir uns entschieden haben oder die wir anpeilen, und all ihre inneren und äußeren Turbulenzen.

Dafür biete ich regelmäßig kostenlose Gemeinschafts-Videokonferenzen an, genannt die Wir-sind-nicht-alleine-Telko – ein öffentlicher, für alle zugänglicher Raum, der gleichzeitig sehr geschützten Austausch ermöglicht.

Wann und wo?

Die Telko findet immer am letzten Mittwoch des Monats statt. Der nächste Termin ist am

30. Juni von 14 bis 15:30 Uhr.

Mit einem Klick auf diesen Zoom-Link kannst du daran teilnehmen, oder du gibst bei Zoom direkt diese Meeting-ID ein: 253 795 5770

Praktisch wäre es, wenn du halbwegs pünktlich bist, denn sonst bin ich selber in einer der Gruppensitzungen und kann dich erst zur „Halbzeit“ wieder rein lassen :)

Für wen ist die Telko?

Das Angebot richtet sich vor allem an (werdende) Einzelselbständige, die Austausch mit anderen Selbständigen suchen. Es ist jede:r eingeladen, der oder die mit Offenheit, Respekt und Neugier kommt, und mit der Bereitschaft, etwas von sich mitzuteilen. Du brauchst nur ein halbwegs funktionierendes Internet, keine perfekte Arbeitsumgebung. Partner:innen im Hintergrund, Kinder auf dem Schoß, Haustiere, die mitmachen wollen – alles willkommen.

Liebe Ricarda, ich möchte mich ganz herzlich bei dir bedanken für diese wunderbare Zeit, die ich am Mittwoch durch dich hatte! Mir war gar nicht bewusst, wie sehr es mir gefehlt hat, mit anderen unterwegs zu sein. Zu erfahren, wie andere mit den Herausforderungen umgehen, die wir kleinen Selbstständigen gerade erleben. Ich war richtig beglückt danach! Antje

Warum gibt es diese Telko?

Selbständigkeit bedeutet für jede Person in jeder Phase etwas anderes. Für mich ist es zum Beispiel die beste Möglichkeit, mir einen Alltag zu schaffen, den ich mag, in dem ich lerne und wachse, den ich in großen Teilen selber bestimme, und den ich mit genau den Menschen verbringen kann, die mich interessieren und die mich wertschätzen.

Was toll ist und meistens stimmt – und gleichzeitig ist völlig klar, dass nicht jeder Moment der Selbständigkeit rosig ist und dass Selbständigkeit sich manchmal auch ganz schön einsam anfühlen kann. Vor allem, wenn das eigene Umfeld vielleicht nicht so richtig versteht, was man da vorhat, oder wenn beispielsweise mal wieder eine weltweite Pandemie herrscht.

Ich finde: Wir Selbständige sollten uns austauschen, und miteinander im Gespräch bleiben. Uns gegenseitig sehen und unterstützen, Ideen füreinander spinnen, Kontakte und Möglichkeiten schaffen, Augen und Ohren offen halten.

Dafür hatte ich mir in den ersten akuten Tagen der Corona-Krise diese Telko ausgedacht, ohne wirklich zu wissen, wo das hingehen kann oder soll, eher aus einem Bauchgefühl heraus. Und genau dafür behalte ich sie bei – weiterhin, ohne wirklich zu wissen, wo sich das hin entwickelt. Aus dem Bauchgefühl heraus, dass dieser Austausch für viele von uns wertvoll ist und wertvoll bleiben wird.

Diese Video-Konferenz hat sich zu einem Ort entwickelt, an dem sich Selbständige und Gründer:innen und welche, die das werden wollen, unkompliziert in einem liebevollen Rahmen treffen und kennenlernen und austauschen können. Ohne den Druck, irgendwie „networken“ zu müssen. Ohne den Druck, vortäuschen zu müssen, ihnen gehe es gerade super, wenn eigentlich gerade alles zusammenbricht. Dafür mit der Möglichkeit, in kleinem Rahmen andere Selbständige kennenzulernen, ihnen Mut zu machen und von ihnen Mut zu schöpfen.

Es hat mich total gefreut, dass ich dabei sein konnte und ich fand den Austausch genial. Ich habe tolle Leute kennengelernt (raus aus der Blase ;) und irgendwie auch eher „Gleichgesinnte“. Den nächsten Termin habe ich mir fest eingeplant und ich danke dir herzlich für die Möglichkeit, dass du uns den Raum zur Verfügung stellst. Wie ich gemerkt habe, treffen sich bei dir viele kreative Köpfe, das finde ich super inspirierend. Dieses Gefühl habe ich gestern noch lange mit mir rumtragen dürfen.Karin

Was passiert bei der Telko?

Nach einer kleinen Begrüßung übergebe ich das Wort am Anfang einer der Teilnehmenden, um dieser Person einen Raum zu geben, um kurz etwas von sich vorzustellen, was nicht zu ihrer Haupt-Erwerbstätigkeit gehört. Das kann ein Hobby sein, eine Nebentätigkeit, ein Erlebnis, ein Buch, ein Lied … irgendetwas, was sonst oft untergeht. Ich habe zum Beispiel mal meine Löffelschnitzerei vorgestellt. (Falls du auch etwas vorstellen möchtest, schreibe mir gerne! Dann plane ich dich ein.)

Nach dieser Einstimmung teile ich uns alle in kleine Gruppen auf und gebe eventuell einen Gedanken oder einen Impuls in die Gruppen mit. So können wir uns direkt untereinander austauschen, unterstützen und verknüpfen. Das machen wir zwei Mal für jeweils eine halbe Stunde, damit wir alle auch ein paar verschiedene Menschen kennenlernen.

Dabei geht es mir um zwei Faktoren: Ich möchte uns hier einen Raum schaffen, in dem wir einfach so gesehen und gehört werden können, mit aller Grütze, allem Schmodder, aller Angst, aller Hoffnung, aller Verzweiflung, aller Freude, die wir mitbringen.

Und ich möchte einen Raum schaffen, in dem wir nicht alleine unsere Probleme wälzen müssen, sondern die Kraft der Gruppe nutzen können, um neue Ideen und Ressourcen aufzutun und unsere eigenen blinden Flecken aufzudecken.

Zum Schluss gibt es Platz für Feedback, offene Fragen für die Gruppe und Kontaktaustausch, dann winken wir uns alle zu und das war's.

Die regelmäßige Telko von Ricarda macht viel Freude, da jedes Mal per Zufall spannende Menschen zusammentreffen, die Ricardas Wertesystem schätzen und auch oft selber leben. Daraus entstehen bemerkenswerte, bereichernde Begenungen und manchmal auch Vernetzungen.Mario

Muss ich etwas vorbereiten?

Nö, du kannst einfach so reinspringen. Falls du die Zeit besonders gut nutzen willst, kannst du dir vorher schon mal überlegen, wobei dich die anderen am besten unterstützen können. Zum Beispiel, indem du dir die Fragen notierst, die dich aktuell am meisten beschäftigen.

Muss ich mit Video teilnehmen?

Nee, musst du natürlich nicht! Ich bin da auch immer etwas aufgeregt – und genau deshalb würde ich mich total freuen, wenn du dich auch entscheidest, mit Video-Übertragung an der Telko teilzunehmen. Dann sprechen wir alle nämlich in echte Gesichter hinein, und das ist deutlich toller als in dunkle Kästchen :) Gleichzeitig respektiere ich es natürlich, wenn dir das im Moment nicht möglich ist und dann freuen wir uns umso mehr über deine Stimme.

DIE Telefonkonferenz mit Menschen, die einen verstehen, und die herrlich viel schöne Energie und Ideen gibt für weitere berufliche Abenteuer. Es ist so wie mit Freunden zusammen sitzen und sich auszutauschen - tut einfach unbeschreiblich gut!Françoise