Das Manifest für gute Websites

Eine gute Website macht dich unabhängig.

Eine gute Website kannst du bearbeiten, wann immer du etwas ändern möchtest – ohne auf jemanden warten zu müssen, der das für dich umsetzt und ohne, dass du dafür jemanden beauftragen und bezahlen musst.

Eine gute Website macht dich unabhängig von Galerien, Läden, Branchenregistern – denn du kannst dein Angebot auf deiner Seite auf deine Art und Weise und zu deinen Konditionen darstellen und anbieten.

Eine gute Website macht dich unabhängig von Marketing-Trends und Social Media – du entscheidest auf deiner Seite, worauf du dich konzentrierst, welcher Tonfall und welche Werkzeuge sich für dich richtig anfühlen.


Eine gute Website muss niemanden reparieren.

Eine gute Website ist nicht dazu da, dich zu reparieren. Du hast bereits alles, was du brauchst. Du kannst bereits kommunizieren. Sie ist ein Werkzeug, mit dem du arbeiten kannst, und nicht die oberste glänzende Zuckerschicht, die dich und dein Bild zusammenhält.

Eine gute Website ist nicht dazu da, deine Kund:innen und Leser:innen zu reparieren und zu etwas zu zwingen. Sie arbeitet nicht mit Schmerz und Druck, sondern lädt ein, an deiner Arbeit teilzuhaben.


Eine gute Website erlaubt dir, alles zu nutzen, was in dir ist.

Eine gute Website macht dich nicht kleiner, sondern größer, nicht flacher, sondern dreidimensionaler. Sie zwingt dich nicht in eine verkürzte Vorstellung von dir, um für andere Menschen leichter verdaulich zu sein, sondern erlaubt dir, dich komplex und vollständig zu zeigen.

Eine gute Website darf sowohl als auch sein. Sie hält Raum für deine weiteren Interessen und Sensibilitäten, sie ist ein Ausdruck deiner Vielfältigkeit, sie ist ein Werkzeug deiner Kreativität. 


Eine gute Website ist zugänglich.

Eine gute Website ist zugänglich für Menschen mit körperlichen Einschränkungen.

Eine gute Website ist zugänglich für Menschen, die nicht das neueste Computermodell haben oder nicht die stärkste Internetverbindung.

Eine gute Website ist zugänglich für Menschen, die nicht viel Geld haben: Auch sie finden etwas auf einer guten Website. Eine gute Website besteht nicht nur aus Bezahlprodukten, sondern die Inspiration quillt überall hervor.

Zugänglichkeit ist Gerechtigkeit.


Eine gute Website ist nicht perfekt.

Sie ist auch nicht zwingend cool oder schick oder schön. Sie ist vor allem: Nützlich für dich und den Punkt, an dem du jetzt bist, und nützlich für deine Wunschkund:innen, die sich freuen, dass sie endlich jemanden wie dich gefunden haben.

Eine gute Website ist keine Prüfung, die du ablegen musst, um die Selbständigkeit zu bestehen. Sie ist nahbar und echt, sie ist menschlich. Denn Perfektion erschaffen höchstens Maschinen, und mit einer Maschine wollen die wenigsten zusammen arbeiten.

Eine gute Website hilft dir, den Perfektionismus loszulassen und die Vision zu behalten.


Eine gute Website ist niemals fertig.

Eine gute Website ist flexibel und kann mit dir wachsen, mit deiner Fantasie und deinen Experimenten Schritt halten. Sie wird gepflegt und verändert sich, sie ist ein tägliches Werkzeug deiner Selbständigkeit.

Eine gute Website ist selber gemacht und vor allem selber durchdacht, sie entsteht in einem (gemeinschaftlichem) Prozess, bei dem du etwas lernst. Denn: Die beste Art, eine Antwort auf die Fragen zu finden, die beim Web-Design-Prozess auftauchen, ist diesen Prozess selber durchzumachen.


Eine gute Website hat eine Haltung.

Eine gute Website bildet ab, wie du mit der Welt in Kontakt treten möchtest.

Anders gesagt: Eine gute Website riecht nach dir.

Viele Menschen glauben, die größte Herausforderung einer Website wäre die Seite an sich. Die Programmiersprache dahinter, das Design und die Funktionen, die Social-Media-Buttons und Widgets und RSS-Feeds und all das auch noch zu begreifen. Aber entscheidend für eine gute Seite ist der Inhalt, denn der vermittelt deine Haltung.

Bonuspunkte für eine Seite, die schön aussieht und modern gemacht ist. Aber nur der Inhalt bewirkt etwas, verknüpft dich mit anderen Menschen, eröffnet ihnen Möglichkeiten und bewegt sie zum Handeln.


Eine gute Website hat Wertschätzung für Gefühle.

Eine gute Website entsteht, indem du der Neugier und der Freude folgst. Sie hilft dir bei der Frage: Wie kannst du weich weitermachen?

Eine gute Website gibt ihren Besucher:innen Raum zum selber fühlen und denken und Zeit, sich mit deinen Themen auseinanderzusetzen, auf allen Ebenen.


Eine gute Website hat Wertschätzung für Körper.

Der Mensch, der eine gute Website erstellt, weiß, dass hinter jedem Bildschirm ebenfalls ein Mensch sitzt, und dieser Mensch einen Körper hat, und mit diesem Körper arbeitet. Mit diesem Körper Entscheidungen trifft. Mit diesem Körper Verknüpfungen eingeht.

Also bezieht eine gute Website deinen und andere Körper mit ein.


Eine gute Website hat Wertschätzung für Ressourcen.

Eine gute Website beachtet, dass das Internet Ressourcen kostet. Sie vermeidet deshalb unnötige Datenübertragung und verbraucht in der Erstellung und dem laufenden Betrieb möglichst wenig unnötige Energie.


Auch dieses Manifest ist ein Prozess und wird sich verändern. Wenn du daran beteiligt sein möchtest, schreibe mir, melde dich für die Briefe an und / oder nehme an der kostenlosen monatlichen Wir-sind-nicht-alleine-Telko teil.

Ich freue mich auf deine Gedanken dazu, denn auch diese Arbeit findet nicht in einem Vakuum statt.